Skip to content

Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die der Zustimmung bedürfen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinie Mehr erfahren

Einverstanden Ignorieren
Projekte

Brechin-Fiddes 132kV OHL Erdverlegung .

SSEN hatte ein Sicherheitsrisiko bei der 132-kV-Freileitung von Brechin nach Fiddes festgestellt, wo sich ein angrenzender landwirtschaftlicher Betrieb im Laufe der Jahre unter der bestehenden Trasse ausgebreitet hatte. Um zu vermeiden, dass elektrische Sicherheitsabstände verletzt werden, und um die Integrität der Stromversorgung aufrechtzuerhalten, entschied sich SSEN für die Erdverlegung dieses 570 Meter langen Abschnitts der Leitung.

Brechin-Fiddes 132kV OHL Erdverlegung
  • Sektor
  • Kunde Scottish and Southern Electricity Networks

Highlights .

  • Innovatives Design einer massgeschneiderten Kabelanschlussstruktur  

  • Verringerung der Ausfallzeiten und des ökologischen Fussabdrucks des Bauprogramms  

  • Kosten- und Zeiteinsparungen durch optimiertes Bauprogramm und Materialeinsatz

SSEN hatte ein Sicherheitsrisiko bei der 132-kV-Freileitung von Brechin nach Fiddes festgestellt, wo sich ein angrenzender landwirtschaftlicher Betrieb im Laufe der Jahre unter der bestehenden Trasse ausgebreitet hatte. Dies hatte zur Folge, dass Rohstoffe direkt unter der Freileitung gelagert wurden und dass Personal und schwere Maschinen denselben Bereich passierten. Um zu vermeiden, dass elektrische Sicherheitsabstände verletzt werden, und um die Integrität der Stromversorgung aufrechtzuerhalten, entschied sich SSEN für die Erdverlegung dieses 570 Meter langen Abschnitts der Leitung.

BakerHicks wurde mit der detaillierten Planung des Projekts beauftragt, einschliesslich aller Verkabelungs- und Freileitungsplanungsleistungen.

Dienstleistungen .

Massgeschneiderte Konstruktionslösungen gewährleisteten die bedarfsgerechte Kontinuität der Stromversorgung und reduzierten Ausfälle und Netzrisiken während der Bauarbeiten. Durch den Einbau einer 250 Meter langen Horizontalbohrung (HDD) unter dem Bauernhof war der Hof während der gesamten Bauarbeiten in Betrieb.  

Ursprünglich war eine vorübergehende Umleitung vorgesehen, doch durch eine weitere Analyse des Arbeitsumfangs und Informationen vor Baubeginn konnten unsere IngenieurInnen die Notwendigkeit einer kostspieligen Umleitung der Freileitung verringern. Sie entwarfen eine massgeschneiderte hölzerne Kabelkonstruktion, um die unterirdischen Kabelanschlüsse zu stützen. Die neuen Endmasten konnten unter der bestehenden Leitung errichtet werden, und die Leiter wurden auf die Isolatoren der Masten übertragen. Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass die Freileitung während der Bauarbeiten funktionsfähig blieb und jederzeit wieder unter Strom gesetzt werden konnte, ohne dass eine vorübergehende Umleitung erforderlich war.   

Durch die Beschränkung der neuen unterirdischen Kabeltrasse auf die ursprüngliche Grundfläche der Freileitung und den Wegfall einer vorübergehenden Umleitung konnten die Umweltauswirkungen des Projekts auf ein Minimum reduziert werden - eine nachhaltige und äusserst innovative Lösung. Dies bedeutete, dass die ursprüngliche Wegerechtsvereinbarung eingehalten wurde, während die Menge des während des Bauprogramms anfallenden Abfalls reduziert wurde.  

Die Erdverlegung der 132-kV-Freileitung wurde termingerecht fertiggestellt und stellte eine nachhaltige und kostengünstige Lösung dar. Der nahtlose Bau und die Installation ermöglichten eine kontinuierliche Stromversorgung ohne Beeinträchtigung der umliegenden Infrastruktur und Unternehmen, einschliesslich des Bauernhofs.

Aktuelle Projekte .

Alle Projekte
Entdecken Dienstleistungen .
Entdecken Über uns .
Erreichen

Europäisches Netzwerk, lokaler Expertise.