Skip to content

Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die der Zustimmung bedürfen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinie Mehr erfahren

Einverstanden Ignorieren
Aktuelles

BakerHicks und Balfour Beatty starten Projekt "HMP Highland" des Scottish Prison Service für Schulen .

Neuigkeiten 30 Nov 2022

Das multidisziplinäre Design-, Ingenieur- und Projektabwicklungsunternehmen BakerHicks und der internationale Infrastrukturkonzern Balfour Beatty haben die SchülerInnen einer Schule in der Nähe von Inverness vor eine einzigartige Herausforderung gestellt: Sie sollten einen Designentwurf für ein Familienzentrum erstellen, der auf echten Daten aus dem HMP Highland-Projekt des Scottish Prison Service (SPS) basiert.

Highlights .

  • Fünfwöchiges Praktikumsprogramm unter der Leitung von BakerHicks, Balfour Beatty und dem Projektteam des Scottish Prison Services HMP Highland
  • Praxisbezogener Designwettbewerb, der den SchülerInnen einen echten Einblick in eine Karriere im Design und Ingenieurwesen gibt
  • Die SchülerInnen erhalten wertvolle praktische Erfahrungen aus erster Hand und erwerben Fertigkeiten für einen erfolgreichen Karrierestart in der Baubranche

Das erste neue Gefängnis in den schottischen Highlands seit mehr als einem Jahrhundert, das sich derzeit in der Bauphase befindet, stand im Mittelpunkt des Schulprojekts, das im November an der Millburn Academy im Rahmen des Community Benefits Plan von SPS stattfand. 

Die SchülerInnen absolvierten wöchentliche Praxiseinheiten mit ExpertInnen von SPS, dem Generalunternehmer Balfour Beatty und BakerHicks, die für das Projekt als leitende Architekten verantwortlich sind und darüber hinaus Dienstleistungen in den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Maschinen- und Elektrotechnik, BIM-Management und Entwurfsplanung anbieten. 

Im Rahmen ihres Praktikums erhielten die SchülerInnen wertvolle Einblicke in die Branche und absolvierten den von BakerHicks konzipierten Design-Wettbewerb. Dazu entwarfen die SchülerInnen ihre eigenen Entwürfe, die auf den Vorgaben des Projektteams basierten, das sie während des gesamten Prozesses betreute. Am Ende der fünf Wochen erhielten die SchülerInnen eine Industriekadetten-Auszeichnung und eine Projektmappe, in der sie ihre Erfahrung und neuen Fähigkeiten nachweisen können. 

Laura James, Head of Scotland bei BakerHicks, sagt, das Projekt spiegele den Gemeinschaftsgedanken des neuen Gefängnisses wider:

Der Ethos von SPS legt den Schwerpunkt auf die Gemeinschaft und die gesellschaftliche Wiedereingliederung, und es gibt keinen besseren Weg, die Gemeinschaft einzubeziehen, als der nächsten Generation die Konzepte hinter dem Design des neuen Gefängnisses zu vermitteln. Wir führen ähnliche Projekte im Rahmen unseres PraktikantInnenprogramms bei BakerHicks durch. Diese praxisbezogenen Herausforderungen geben den SchülerInnen einen authentischen Einblick in die Herausforderungen und Vorteile einer Karriere im Bereich Design und Ingenieurwesen und fördern ihre praktischen, zwischenmenschlichen und kreativen Fähigkeiten für den Berufseinstieg. 

Hector MacAulay, Managing Director bei Balfour Beatty, fügt hinzu:

Es ist wichtig, mit jungen Menschen an bedeutenden Punkten ihrer Ausbildung zusammenzuarbeiten, um ihnen die Fähigkeiten und das Wissen der Industrie zu vermitteln, die sie im traditionellen Unterricht nicht immer vermittelt bekommen. Deshalb freut sich Balfour Beatty über die Zusammenarbeit mit BakerHicks und SPS bei der Entwicklung des HMP Highland-Designwettbewerbs für Highland-SchülerInnen, um die nächste Generation von Fachkräften in der Branche zu fördern. Durch Programme wie dieses sammeln die SchülerInnen wertvolle praktische Erfahrungen aus erster Hand und erwerben Fähigkeiten, die sie für eine erfolgreichen Karrierestart im Baugewerbe benötigen. 

Aus diesem Programm soll ein Design-Wettbewerb entstehen, der in weiterführenden Schulen in den Highlands, den Islands und anderen Regionen durchgeführt wird. 

Nach seiner Fertigstellung wird das HMP Highland die Regionen Highlands, Islands und Moray versorgen und bis zu 200 Strafgefangene in eigens dafür konzipierten Unterkünften beherbergen. Das Gefängnis stellt für die Highlands einen Meilenstein in der Entwicklung von Gefängnissen und Dienstleistungen dar und wurde unter Berücksichtigung des Highland Council's Sustainable Design Guide entwickelt. Das architektonische Design mit dem zentralen Rondell und dem langgezogenen, gewundenen Hauptgebäude ist auf die Wiedereingliederung der Gefangenen in die örtliche Gemeinschaft ausgerichtet. 

Zu den strategischen Zielen des Gefängnisses gehört die Umsetzung einer Reihe innovativer Praktiken, um einen kulturellen Wandel in einem zivilisierten Haftumfeld anzuregen, zu fördern und aufrechtzuerhalten, der die Resozialisierung von Straftätern positiv unterstützt und Rückfälle reduziert. Das Gefängnis wird auch auf den bestehenden Verbindungen zu den Gemeinden des Vorgängergefängnisses HMP Inverness aufbauen, um die Leistungserbringung zu verbessern und gleichzeitig die Erfahrungen der BesucherInnen des Gefängnisses zu steigern.